HubSpot für Webseiten: Was kann das neue CMS?

HubSpot ist eine umfangreiche Software für Marketing, Vertrieb und Kundenservice. In diesem Artikel stellen wir das HubSpot Content Management System (CMS) vor, das im April 2020 in einer neuen, verbesserten Version als eigenständige Plattform („CMS Hub“) veröffentlicht wurde. Wenn Sie mehr über HubSpot im Allgemeinen wissen möchten, finden Sie hier Informationen dazu auf unserer Website.

„CMS Hub“ – Das neue Content Management System von HubSpot 

Die Möglichkeit, Webseiten auf HubSpot anzulegen und zu hosten, ist nicht neu. Ursprünglich konnte man dies allerdings nur als „Website Add-On“ zusätzlich zum Marketing Hub buchen. Seit einiger Zeit ist es auch als eigenständige Plattform erhältlich – seit April diesen Jahres in einer neuen, verbesserten Version. Wir bei Kammann Rossi nutzen das HubSpot CMS bereits seit Jahren sowohl für unsere eigene Webseite als auch für Kunden, daher wissen wir bereits, dass es eine sehr stabile, sichere (SSL-Zertifikat) und für Mobilgeräte optimierte Webseite bietet.

Aber was ist denn jetzt neu an der aktuellen Version des CMS, die immerhin als Konkurrenz zu WordPress und anderen Systemen auf dem Markt bestehen soll?

Wer bereits die Marketing Plattform von HubSpot nutzt, kennt den „drag-and-drop Editor“ aus dem E-Mail Tool. Dieses wirklich nutzerfreundliche Feature gibt es nun auch für Webseiten. Vorgefertigte Module können angepasst und flexibel auf der Seite platziert werden. Zusammen mit einer Auswahl von fertigen Design-Vorlagen (Templates) hat man so wirklich im Handumdrehen und ohne Programmierkenntnisse eine (Basis-)Webseite erstellt. Zahlreiche weitere Templates sind über den Marketplace erhältlich. Die erstellte Seite kann sofort in einer live-Vorschau in unterschiedlichen Ansichten (Mobil, Tablet, Desktop) angeschaut werden.

drag and drop editor hubspot cms


Natürlich ist es auch weiterhin möglich, ganz eigene Vorlagen zu entwickeln und diese im HubSpot System zu nutzen. Mit der HubDB Datenbank für dynamische Inhalte und HubSpots Programmiersprache HubL können auch „Profis“ ihre Website-Konzepte hier umsetzen.

Weitere spannende Features: Das HubSpot CMS unterstützt jetzt mehrsprachige Webseiten. Und die „Smart Content“ Funktion erlaubt es, wiedererkannten Besuchern mithilfe von intelligenten Modulen und auf Basis von unterschiedlichen Kriterien individuell auf sie zugeschnittene Inhalte anzuzeigen. 


Eine Auswahl der wichtigsten Fakten und Features: 

  • SaaS Lösung inkl. Support mit regelmäßigen automatischen Updates
  • Drag-and-Drop Editor
  • Design-Vorlagen und Template-Marketplace
  • Optimiert für Mobilgeräte (Templateabhängig)
  • Blog mit Google AMP
  • Inklusive CRM, Calls-to-Action, Landing Pages
  • Formulare, Pop-Up Formulare und Live Chat zur Leadgenerierung
  • Smart Content Funktion für individualisierte Inhalte
  • SEO-Empfehlungen auf Basis Ihrer Inhalte
  • Geeignet für mehrsprachige Inhalte
  • Video Hosting
  • A/B Testing (adaptives Testing in der Enterprise Lizenz)
  • Umfangreiche Analytics
  • Standard-SSL-Zertifikat
  • Content-Staging
  • Unterstützung bei der Migration einer bestehenden Webseite
  • Zahlreiche zusätzliche CMS-Apps und Integrationen
  • uvm
     

Warum HubSpot CMS für meine Website?

Warum sollte man sich bei der Fülle der auf dem Markt erhältlichen Content Management Systeme für HubSpot entscheiden? Ob das HubSpot CMS für Ihre Website die richtige Wahl ist, muss sicher im Einzelfall entschieden werden. Ein Vorteil von HubSpot als SaaS ist sicher, dass es keinerlei Wartungsaufwand gibt, wie zum Beispiel bei WordPress oder CMS. Wichtigstes Kriterium bei einer Entscheidung für das HubSpot CMS ist aus meiner Sicht aber die Möglichkeit der nahtlosen Verknüpfung mit den umfangreichen mitgelieferten Tools.

Ein Beispiel: Wenn Sie auf Ihrer Website neue Kontakte über ein Formular generieren möchten, mit einem Call-to-Action auf Ihre Landing Page hinweisen möchten, auf denen Ihre Webseitebesucher weiterführende Informationen herunterladen können, und genau wissen möchten, welche Webseiten sich Ihre Kontakte angesehen haben, um ihnen beim nächsten Besuch exakt auf sie zugeschnittene Inhalte anbieten zu können, haben Sie alle dafür nötigen Tools bereits zur Verfügung. Auch das CRM, das die Basis für alle HubSpot Plattformen bildet, ist bereits in der Lizenz enthalten. 

Und das ist noch nicht alles: Wenn Sie sich in einem nächsten Schritt dazu entscheiden, auch Ihren Vertrieb, Ihre Social Media Aktivitäten, Marketing Automatisierung durch Workflows, E-Mail Marketing oder Ihren Kundenservice über ein Ticket-System mit Ihrer Website zu verknüpfen, ist dies problemlos möglich, indem Sie die Sales-, Marketing- oder Service-Plattform dazu buchen. Wir beraten Sie gerne, welches Paket für Sie das Richtige ist. 


Last but not least: Der Preis

Der CMS Hub ist in den Lizenzen „Professional“ (ab 280 Euro/Monat) und „Enterprise“ (ab 830 Euro/Monat) erhältlich. Zur Zeit gibt es (zeitlich begrenzt) einen Rabatt von 20% (224 Euro/Monat) auf die Professional Lizenz bei jährlicher Zahlung. Die Enterprise Lizenz ist mit (u.A.) 2 Brand Domains, hierarchischen Teamstrukturen, adaptiven Tests mit bis zu 5 Versionen und der Möglichkeit, Web Apps zu erstellen, eher für umfangreiche Websites gedacht. 

Ein letzter Hinweis: Einen Vergleich der im CMS Hub enthaltenen Funktionen mit WordPress finden Sie hier