Wir verwenden Cookies, damit unsere Website optimal für Sie funktioniert. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

eXo Platform - Social Software für die Digitale Transformation

Matthias Lorentz am 05.05.2014 12:35:00

Jeden Tag eine gute Tat oder eben ein neues Tool. Wie angekündigt werden wir in den nächsten Tagen 12 Enterprise Tools vorstellen, die Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützen könnten. Hier kommt Tool 8 aus der Liste, die wir anhand eines konkreten Anwendungsfalls auf der Social Now Konferenz in Amsterdam vorgestellt bekommen haben.

Die Mitarbeiter von eXo scheinen hart im Nehmen zu sein. Die Präsentation bestand aus einem GotoMeeting mit dem Präsentator, der von zu Hause das Tool vorstellte, da er zu Hause, krank in seinem Bett lag und daher nicht anwesend sein konnte. eXo Platform ist ein Open Source Intranet, dass ursprünglich in Zusammenarbeit mit dem US Verteidigungsministerium entwickelt wurde.

Was kann es?

Bezogen auf die Features wirkt es ersten Moment wirkt es wie ein „aufgebohrtes“ Yammer. Direkte, unkomplizierte Kommunikation, über Spaces (Communites), Activity Streams, Chats. Die Basisfeatures der Plattform sind: Connections (Netzwerken, Profile, Folgen), Wiki, Dokumente (die zwar nicht in der Plattform bearbeitet werden können, aber durch ein durchdachtes System mit Metadaten, Versionierung und PDF Export verwaltet werden), Forums, Chat und Kalender (persönlich / Team). Diese Features stehen in den Spaces als Arbeits - Communites zur Verfügung. Soweit so herkömmlich.

Ein besonderes Feature ist allerdings die Möglichkeit eines direkten Videocalls / Conference mit anderen Nutzern aus dem Standard Chat heraus. Das klappte während der Präsentation auf Anhieb im 2. Versuch... und wirkt sehr simpel und praxistauglich. Meetingnotes können mit einem Klick allen Teilnehmern oder einem Space zur Verfügung gestellt werden. Außerdem existiert die Möglichkeit aus den Inhalten Plattform heraus, direkt externe Websites zu gestalten, die von hier auch verwaltet, überwacht und analysiert werden können. Ein aus allen Komponenten des Tools selbst zusammenstellbares Dashboard bietet eine personalisierte Übersicht über Aktivitäten und Inhalte. Die native mobile App wird für Andoid und iOS angeboten.

Wer soll es nutzen?

So ganz klar ist die Antwort hier nicht. Da Exo grundsätzlich Open Source ist und man (mit Einschränkungen) daran schrauben bzw. zumindest es sehr leicht um eigene Applikationen erweitern kann, ist die fehlende Funktionstiefe in manchen Bereichen kein zwingendes Hindernis, es in großen Unternehmen einzusetzen oder auf spezielle Bedürfnisse anzupassen. Am sinnvollstens ist wahrscheinlich ein Einsatz bei mittegroßen Unternehmen, die bereit sind ein wenig Aufwand zu betreiben um dafür ein sehr genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Tool zu erhalten, ohne dafür einen Key Account Manager bei Microsoft oder IBM zu benötigen.

Wie sieht es aus?

Facebook meets IBM Connections. Ab der 2. Nutzungsebene, also abgesehen von der Startseite, die im klassischen Activity Stream Aufbau daher kommt, wird die Nutzeroberfläche ähnlich komplex wie die von IBM Connections, da nach dem Motto „viel hilft viel“ alle möglichen Kontextualisierungsangebote für die Inhalte der Spaces und Features auf einmal angeboten werden. Das Oberflächen Design an sich ist zweckmäßig, sieht dabei aber schick aus. Dezente Schatten und kleine Überlappungen mit 3d Effekten heben eXo Platform, wenn schon nicht in der Oberflächenarchitektur, zumindest in Sachen Gestaltung ein wenig von der Konkurrenz ab.

Was macht es besonders?

Der Open Source Ansatz macht es möglich eXo Platform sehr genau auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen. Exo´s starkes Partnernetzwerk bietet hierbei Unterstützung. Beispielweise existieren mehrere Addons, mit denen auf Umwegen Dokumente platformintern bearbeitet werden können. Eher ein nettes Gimmick, als ein wirklich sinnvolles Feature ist der Mood Indicator, über den man seine derzeitige Stimmung angeben kann. Zitat: „ Gamification meets Sentiment Analysis“. Weit sinnvoller erscheint da die Übersetzungsfunktion für Inhalte der Plattform in 15 Sprachen, was eine global vernetzte Zusammenarbeit erheblich erleichtern dürfte, wenn sie denn praxistauglich ist.

Was denke ich darüber?

Ein tolles Tool, das nicht mehr will als es kann und doch ein paar innovative Ideen anbietet. Ich vermute, dass die einzelnen Funktionalitäten in der out of the Box Version schnell an Ihre Grenzen stoßen. Eine gut in die IT Umgebung integrierte und an die persönlichen Bedürfnisse angepasste Plattform muss aber aller Wahrscheinlichkeit nach den Vergleich mit bekannteren und verbreiteteren Tools nicht scheuen.

Und was bei IDC, Gartner oder Forrester nicht fehlen darf, wird natürlich auch bei uns nicht fehlen: Ein Spinnennetzdiagramm! Für die Enterprise Social Network (ESN) Attribute

  • Projektmanagement
  • Social Analytics
  • Zusammenarbeit
  • Kommunikation
  • Informationsmanagement
  • Netzwerken

vergeben wir nach streng wissenschaftlichen Kriterien Schulnoten von 1 bis 5.

New Call-to-action

Der Artikel gefällt Ihnen?

Abonnieren Sie jetzt unsere wöchentliche Email-Benachrichtigung über neue Artikel im Blog.

0 Kommentare